top of page
  • AutorenbildKate Yves

Rote Bete - Superfood

Die Rote Bete ein Superfood?

Aber klarooo!

Glaubst du wirklich nur weil ein Gemüse oder Frucht von irgendwo aus dem nirgendwo daher kommt, ist es ein Superfood!? Dann muss ich dich enttäuschen. Die meisten "Superfoods" sind bis sie zu uns kommen, auch kein Superfood mehr, viel zu lange Reise, unreif geerntet und dann noch lange Lagerzeiten. Doch das möchte ich hier nicht weiter erläutern - mehr dazu findest du hier: regional& saisonale Lebensmittel


Die Beetroot ist ein wahres Allround-Talent, eine heimische Knolle, die sehr viel zu bieten hat.

Und hier ist nicht die Rede von der eingelegten Rote Bete aus der Dose, Glas oder der vorgekochen&eingeschweißen aus dem Supermarkt. Nein, nein, nein - frisch muss sie sein. Am allerbesten schmeckt sie, wenn sie im Frühsommer geerntet wird und wir sie auf dem Markt noch mit dem Grün kaufen können. Das Grün bitte nie wegwerfen, es enthält ebenso ein ganzes Paket voll mit Mineralstoffen.

Im Spätsommer und Herbst bis in den Winter erhält man sie nur noch ohne Grünanteil, weil die Witterungsbedingung nicht mehr geeignet sind und es trotz Bodenkontakt verwelkt. Die Wurzel reißt dann alle Nährstoffe an sich =)


Was kann sie also?

Sie ist ein wares Powerfood und von daher für Sportler unabdingbar!

Die Rote Bete enthält Eisen, Antioxidantien und Vitaminen A, B und C sowie Zink, Selen und Folsäure, auch Kalium, Magnesium und Nitrat.


Sie sorgt für eine Leistungssteigerung, stärkt das Immunsystem, wirkt positiv auf die Blutbildung und den Blutdruck und fördert den Zellschutz. Nicht zu vergessen hilft sie der Leber beim entsäuern und ist somit durch ihre 41kcal/100g auch noch stoffwechselanregend.


Eine Studie der Uni Exeter zeigte, dass Hochleistungssportler durch die Einnahme von Rote Bete Saft mehr Leistung& Ausdauer abrufen konnten und sogar die Sauerstoffaufnahme erhöht war. Durch den hohen Nitratgehalt in der Bete ist der Sauerstoffbedarf während der Belastung verringert und die Muskeln weniger schnell ermüded, lt. Jones.

Hier zur Studie:


Ergo:

Betanin, Vit. C, Zink und Selen stärken das Immunsystem und Entzündungen werden gehemmt&bekämpft.

Plus Ablagerungen an Gefäßwänden werden verhindert, damit Blutdruck, Herzleiden und Schlaganfälle vermindert.

Nitrat, Magnesium und Kalium erhöht die Leistungsfähigkeit durch Gefäßerweiterung und verbesserte Sauerstoffversorgung der Muskel- und Nervenzellen.

Eisen, Vit. B und Folsäure fördert die Blutbildung an.

Ballaststoffe, Wassergehalt, Vit. B und Folsäure regen die Verdauung/Stoffwechsel an.

Zellregeneration wird optimiert und damit auch die Fettverbrennung angekurbelt.


So ich denke, dass sind erst einmal genug Beispiele, weshalb die alte Knolle gesund und wichtig für unseren Körper ist. Sie ist vielseitig verwendbar, alles ist möglich von Gemüse, über Suppen, Salate, Chips und auch als Fleischersatz als Burger-Patty oder sogar in Brownies findet sie Anwendung.


Lass dich inspirieren, hier ein paar meiner Rezept-Ideen =)





Rote Bete- Avocado- Brownie - inkl. div. Variationen (veg od. veggi& low-Carb)

Rote Bete-Spinat-Salat mit Ziegenkäse (veggi& low-Carb)

" " oder lieber mit Romana und Feta (veggi)

Gemüse- Chips self made (veg)

Burger-Patties (veg oder veggi)

Ofengemüse (veg)




10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ho Ho Ho....

Comments


bottom of page