top of page
  • AutorenbildKate Yves

erste Worte zu einem gesünderen Leben

Aktualisiert: 30. Juli 2020

Gesunder Lebensstil – "my healthy lifestyle" - die ersten Schritte zum Umdenken

“Heute billige Lebensmittel kaufen, später teure Arztkosten zahlen!“

Heute spricht man nur noch von Lebensstilen und Stimmungen, den „vibes“ oder Ernährungsformen. Nur ist das irgendwie Auslegungssache und oder auch Typ abhängig oder? Nicht jeder Mensch ist gleich und somit auch nicht für einen bestimmten Ernährungsstil gedacht. Genauso wenig wie jeder gerne die gleiche Sportart macht. Wir alle sind Individuen, weshalb auch nicht bei jedem die gleiche ärztliche Behandlung funktioniert, aber das möchte irgendwie niemand Wahr haben!? Für mich ist ein gesunder Lebensstil eine Kombination aus vielen Dingen und Bereichen. Doch bevor ich dir meinen „gesunden Lebensstil“ aufzeige, ein paar Worte vorab, weshalb ich so denke, welche Fakten ich dieser Denkweise zu Grunde lege und mein persönliches Lieblings- Zitat, was mich mehr als inspiriert hat:

Zitat eines Interviews mit dem Dalai Lama:

Reporter: Was hat sie am meisten am Menschen überrascht? D.L.: Der Mensch er opfert seine Gesundheit, um Geld zu verdienen. Wenn er es hat, opfert er sein Geld, um seine Gesundheit zurückzuerlangen. Er ist so auf die Zukunft fixiert, dass er die Gegenwart nicht genießt. Das Ergebnis ist, dass er weder die Gegenwart noch die Zukunft lebt. Er lebt so, als ob er nie sterben würde und schließlich stirbt er ohne jemals richtig gelebt zu haben.

Ich bin ein Mädchen vom Land – aufgewachsen in einer landwirtschaftlichen Familie, die hauptsächlich Gemüse&Salat, aber auch Kräuter und Erdbeeren anpflanzt. Hieraus basiert mein ursprünglicher Bezug zu frischen, saisonalen und regionalen Lebensmitteln. Der Grund weshalb ich so pedantisch auf natürliche und unverarbeitete Lebensmittel plädiere, weil ich von klein auf weiß, wie viel Herzblut darin steckt. Und natürlich auch was ursprüngliche Produkte im lebenden Organismus bewirken können bzw. was die falsche Ernährung und Lebensweise für Krankheiten hervorrufen kann. Selbst der kleinste Kopfschmerz oder ein schlechtes Hautbild basiert auf einer schlechten Ernährungsweise. Ich leide seit ca. 10 Jahren unter Hashimoto, hatte als Kind und Jugendliche oft schrecklich Bauchschmerzen und niemand konnte mir weiterhelfen. Also machte ich es mir mit 24 Jahren zur Aufgabe, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. In dieser Zeit fand ich auch heraus, weshalb ich nun eine chronische Erkrankung habe (mehr dazu unter der Rubrik "Schildi"). Allerdings Ruhe ich mich weder darauf aus, noch finde ich mich damit ab! Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass dies trotz allem heilbar ist - lt. der westlichen Medizin irreparabel, lt. Ayurveda mehr als machbar.... Weniger industriell hergestellte und verarbeitete Produkte sind genau das was die Menschheit und auch Tierwelt wieder mehr bräuchte. Die Landwirtschaft wird in unserer heutigen Gesellschaft so sehr verachtet, doch sind es die vielen Medikamente, Fertigsoßen und Junkfood-Produkte, um nur einige zu nennen, die uns Krank machen. Diese enthalten unter anderem Unmengen an Zucker, Geschmacksverstärker, verarbeitetem Soja, usw. Doch woran liegt das? Meiner Meinung nach: „Unwissenheit" - doch die schütz bekanntlich nicht vor Strafe! Zum einen hat hier die Politik inkl. der Lobbys ihre Hand drüber, sodass nur die böse Landwirtschaft an allem der Schuldige sein soll, um wiederum die Industrie und Pharmaunternehmen voran zu treiben. Denn Chips, SB Wurst, Tütensuppen sind genau dazu da uns ganz langsam zu "vergiften", im Anschluss dann der Doc, der nur Schmerzmittel verabreicht und dadurch wieder Nebenwirkungen auftreten - ein einziger Teufelskreis. Ganz nebenbei, ich verachte die Ärzte nicht, ich verachte das System!!! Niemand weiß, dass vor 40 Jahren (heute 2020) die meisten kleinen Landwirte fast dazu gezwungen wurden ihre Betriebe derart umzustellen und nur noch mit Massenanbau/-zucht Geld verdienen konnten, sonst gäbe es keine Subventionen. Btw es gibt kaum Subventionen für Klein- und Mittelständige Betriebe, nur die Großen, welche keine Bauern sind, sondern Investoren und Großfirmen erhalten Unmengen an Subventionen. Hier geht es wieder nur um die Hektar-/ Firmengröße und die damit einbringende Steuer. Und nein, das ist nicht an den Haaren herbei gezogen, wie bereits erwähnt, stamme ich aus genau solch einem kleinen Familienbetrieb. Egal ob in der Tierhaltung oder in der Gemüsebaubranche. Um überhaupt mit den günstigen importierten Lebensmitteln aus dem Ausland mithalten zu können, mussten sich die Bauern Deutschlands auf Quantität statt Qualität umstellen oder auf einzelne Produkte. Wer es nicht konnte, ciao kakao (mit au). Masse statt Klasse scheint in der heutigen schnelllebigen Zeit mehr Wert zu sein, als unsere (eigene) Gesundheit. Hinzu kommen die Medien, die das Ganze noch pushen, in dem Sie von diesen angeblichen Subventionen sprechen, von dem bösen Glyphosat* und die Kühe, die die Luft durch ihre Methangase verpesten. Wir Menschen/Endverbraucher sind es, die sich dagegen wehren müssten. Doch in der Realität sparen einige Menschen in Deutschland am falschen Ende. Billig Fleisch, schnelle Fertigprodukte aus der Packung und Ketten- Food sind die Devise. Urlaube möglichst viele und weit weg, hier buttert man das Geld hinein. Wenn es einem nicht gut geht, wird eine Schmerztablette eingeworfen oder zur Diätpille gegriffen, denn was soll man auch anderes machen??? Das Resultat ist, dass Sie am Lebensende nicht mehr in der Lage sind überhaupt richtig Leben zu können, weil sie nur noch mit Krankheiten zu kämpfen haben und viel Geld in ihre Gesundheit stecken, um diese zurückzuerlangen (genau wie der Dalai Lama sagt).


*das Thema Glyphosat werde ich in einem separaten Eintrag breittreten =)


  • Die Massentierhaltung, woraus das günstige Fleisch stammt ist nicht schuld – nein!

  • Das Bilderbuchdenken, dass jedes Gemüse 1a, wie aus dem Ei gepellt und das Obst ohne Wurm daher kommen muss, ist total realistisch – klar!

  • Eine Pille gegen alles, sogar fürs Abnehmen, hilft immer und ist gänzlich die richtige Lösung – aber logo!

  • Ich könnte noch unendlich viele Beispiele nennen, wie auch Kosmetik und Konsumverhalten, alle 2m mit dem Auto zu fahren und und und…. #sarkasmusistmeinzweitervorname

...doch dann werden wir hier kein Ende finden. Jeder weiß wovon ich hier spreche, doch nur wenige wollen der Wirklichkeit ins Auge sehen - Es ist dein Körper in dem du täglich wohnst!


Tatsache ist:

  • Fleisch sollte eigentlich Mangelware in den Regalen des Supermarktes (dieses Wort assoziiert ebenso ein falsches Bild!) sein.

  • Das Gemüse und Obst könnte ungespritzt und natürlich gedüngt daher kommen, wenn der Mensch nicht so fanatisch wäre und würde auch die krumme Karotte kaufen, die zu klein oder zu groß geratenen Kartoffeln und alles unverpackt, nicht im Plastikschälchen!?

  • Ganz zu schweigen, dass es unendlich viele Hausmittel gibt, die bspw. den Kopfschmerz lindern würde, nicht die Tablette. Denn Tabletten haben Nebenwirkungen, hast du das schon mal in Betracht gezogen?

  • Genauso hat auch eine falsche (Lebens-)Einstellung durch schlechte Ernährung, mangelnde Bewegung und negative Gedanken Nebenwirkungen, nämlich fangen diese mit den kleinen Wehwehchen wie z.B. Kopfschmerzen, Migräne, anhaltender Müdigkeit, Gereiztheit, Bauchschmerzen, Blähungen, Hauterkrankungen und auch schmerzhafte PMS an. Nicht mit Genetik!!!

Und niemand fragt sich warum? Für mich unverständlich! Es ist doch dein Körper in dem du dein ganzes Leben verbringst, wieso weißt du mehr über deinen Job und andere Themen, wie über dich selbst??? Wenn der Mensch doch so pedantisch mit seiner Gesundheit umgehen würde, wie sein Verlangen nach schnellem, günstigen und leeren Inhalten.


Also was möchte ich dir hier vermitteln? Ich möchte dir näher bringen, dass es nicht schwer ist, sich wirklich gesund zu ernähren, Bewegung in seinen Alltag einzubauen oder von Tabletten zu alternativen Mitteln umzustellen, die uns die Natur schenkt.


Meine Lifestyle von Gesundheit ist nicht, wie es die meisten publizieren. Ich beschäftige mich seit über 15 Jahren damit. Mir geht es nicht nur um einen bestimmten Ernährungsstil oder Nachhaltigkeit – um beides und vieles mehr. Es ist eine allumfassende Umstellung der Denkweise. Ich lese jede Zutatenliste, wenn ich ein Fertigprodukt kaufe. Denn ich vermeide Produkte, die einen Roman oder ein Chemiestudium zum Vorteil haben an Lebensmittel, die ich mir in meinen Mund stopfe. Meine Ernährung umfasst zu 90% ausschließlich natürliche und unverarbeitete Produkte. Welcher du nicht nacheifern musst, aber eine 80/20 Ernährung wäre empfehlens- und lobenswert.



  • Ich möchte mich ungern einer Ernährungsform zuordnen. Ich esse kaum Fleisch oder Fisch, weil ich nicht mehr nachvollziehen kann, woher es kommt oder wie die Tiere gelebt haben.

  • Obst wie Gemüse kommen zu 80% aus eigenem Anbau oder meinem eigenen Kräutertöpfchen, die restlichen 20% versuche ich von anderen Landwirten aus der Region zu beziehen. Für den Winter versuche ich das frische Gemüse und Beeren vorab einzufrieren oder schaue auch hier auf die Herkunft. Somit spare ich mir auch viel Verpackungsabfall und vermeide die Umweltverschmutzung durch Flug- und Straßenverkehr, geschweige denn mache ich Discounter und Industriefirmen noch reicher. Alles andere was man so benötigt wie Käse oder Nudeln & Co. versuche ich von Kleinunternehmen zu beziehen, die sich einer reinen Herstellung ohne viel Schnickschnack verschrieben haben.

  • Tabletten sind in meinem Leben ein Tabu, falls ich mal tatsächlich Kopfschmerzen habe, versuche ich es mit Espresso & Zitronen- Kombination, bei Erkältung wird Thymiantee und Propolis angewandt. Ein Artikel zu Hausmitteln gegen Wehwehchen gibt es bald unter der Rubrik "Gesundheit& Ayurveda".

  • Ansonsten bin ich wenig Krank, ausgenommen meine chronische Erkrankung Hashimoto. Die ich mit ayurvedischen Mitteln versuche wieder ins Reine zu bringen, weil mir hier niemand helfen kann. Allerdings kann ich bisweilen ganz gut damit leben, liegt aber auch an meinem Lebensstil.

  • Ich nehme jeden Morgen vor dem Frühstück meine sog. Supergreens – Kurkuma, Gerstengras, Ashwangandha und Shativarii in Pulverform, da diese einen außergewöhnlichen Effekt auf meine Gesundheit haben – so mein hiesiges Gefühl. -> Hier zum Artikel Supergreens

  • Bewegung ist mein A&O. Ich laufe zur Arbeit sofern es möglich ist, jogge 3x30min die Woche und betreibe 3x/Week Chalestenics. Jeden Morgen vor der Arbeit mache ich 20 min Yoga oder Mobilisationstraining. Falls ich mal keine Lust habe, quäle ich mich gerne mit der Blackroll, um meine Faszien zu lockern. Ansonsten versuche ich immer an neue Dingen, übe Handstand oder fordere mich einfach immer wieder neu heraus besser zu werden. Seit kurzem habe ich auch Meditation in meinen Wochenplan eingebaut. Mehr findest du unter der Rubrik "Sport von überall".

Das alles hilft mir nicht nur fitter/gesünder zu sein, sondern auch glücklicher. Auch Ayurveda hat mein Leben und Lebensgefühl positiv beeinflusst. Jeden Morgen wache ich fröhlich auf, bin kaum träge und wenn ich es mal bin, hilft mir meine kleine entspannte Morgeneinheit dabei, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. -> Zur Morgen-Routine mit Kate

Wenn ich mal über die strenge geschlagen habe, was auch mal der Fall sein kann, ich lebe nicht im Exil =), reinige ich mich innerlich oder faste. Meine Erfahrung mit Fasten teile ich ebenfalls noch.

Ich bin kein Mensch, der Verzicht oder Ähnliches mag, ich lebe gerne frei. Doch für mich ist diese Art zu leben kein Verzicht! Es hilft mir mein Leben genauso frei leben zu können, wie ich es tue – ohne Wehwehchen und Selbstverachtung.


Meinen guten Schlaf hole ich mir über meine ausgiebige Abendroutine.


Ich möchte zu mehr Bewusstsein verhelfen, für dich und deinen Körper. Nicht jede Art des Lebensstils ist für Jeden auch die Richtige. Meine bestimmt auch nicht, aber es geht mir auch nicht darum, dass mir Jeder nacheifert. Es geht um das Prinzip, denn Jeder wirklich JEDER hat die Zeit für Bewegung, kochen mit frischen Produkten und ein bisschen Selbstachtung. Wenn wir mehr auf regionale und saisonale Produkte zurückgreifen, helfen wir sogar noch der Umwelt und den hiesigen Bauern. Durch weniger Medikamente gibt es auch weniger Verschmutzung und unser Körper kann sich endlich selbst heilen. Was ich nicht dulde, sind Ausreden oder nach Schuldigen suchen. Wir können uns alle gegenseitig helfen, vor allem in der heutigen digitalen Zeit.


Zusätzlich kannst du auch alles weitere unter meinem Instagram-Account @sunchildinstinct erfahren. Oben in der Menüleiste, gelangst du ganz einfach auf meinen Acc.


Ich hoffe, ich konnte dir einen kurzen Einblick geben und zum Nachdenken anregen. Intensiver wird’s in den einzelnen Artikeln ;)


Sonnige Grüße deine Kate


Ps: Verlinke mich gerne in Instagram unter #sunchildinstinct #sportlnmitkate #kochenmitkate #wandernmitkate #supergreens #hatingbykate =) oder einfach @sunchildinstinct - freu mich

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was´n Stress!

bottom of page